Was ist ein Unfall ?


Was ist ein Unfall für die Unfallversicherung ?


MOBIL VERGLEICHEN

AM PC VERGLEICHEN

Was ist ein Unfall - Definition
Was ist ein Unfall – Alles was Sie wissen müssen!

Was zählt zu einem Unfall? Ist ein Sturz vom Pferd ein Unfall? Was ist ein Freizeitunfall und sind berufliche Unfälle auch im Rahmen einer privaten Unfallversicherung versichert? Ist ein häuslicher Unfall ebenso versichert wie ein Unfall im Garten oder gar während des Urlaubs in einem anderen Land? Zahlt eine private Unfallversicherung auch im Home Office wenn Sie aufgrund der Corona-Pandemie zuhause einen Unfall erleiden? Wer braucht überhaupt eine Unfallversicherung? Diese und andere Fragen zum Thema: “Was ist ein Unfall” wollen wir Ihnen auf dieser Seite einfach und umfassend beantworten.


PAUKE definiert was ein Unfall für die Unfallversicherung ist


Alles, was nicht der PAUKE-Definition (= Plötzlich, von Außen, Unfreiwillig, auf den Körper einwirkendes Ereignis) entspricht. Die offizielle Definition gemäß Ziffer 1.3 der Allgemeinen Bedingungen für die Unfallversicherung (AUB) für einen versicherten Unfall lautet:

“Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen unfreiwillig auf den Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) eine Gesundheitsschädigung erleidet.”

Erklärvideo “Definition eines Unfalls”

Ein elementares Kennzeichen eines versicherten Unfalls ist die Einwirkung von außen. Als von außen auf den Körper wirkendes Ereignis verstehen die privaten Unfallversicherer das Zusammentreffen des Körpers mit

  • Menschen
  • Tieren
  • Sachen

Dieser Kontakt kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen, z.B.:

  • mechanisch (z.B. Zusammenprall)
  • chemisch (z.B. Verätzung)
  • thermisch (z.B. Verbrennung)
  • elektrisch (z.B. Stromschlag)

Aufgrund der Definition was ein Unfall ist, sind beispielsweise die folgenden Ereignisse von einer Unfallversicherung ausgeschlossen:

  • Krankheiten (z.B. Diabetes mellitus, Arthrose in den Gelenken, Schlaganfall).
  • Kosten für eine Arztbehandlung.
  • Schäden an Sachen (z.B. Brille, Kleidung, Laptop)

Was ist in einer Unfallversicherung versichert?


Für was zahlt eine Unfallversicherung? Wann gibt es Geld von der Unfallversicherung? Für wen ist eine Unfallversicherung sinnvoll?

In einer privaten Unfallversicherung sind “Unfälle” versichert. Was auch sonst? 😉 Solch ein Unfall im Sinne der Versicherer liegt eindeutig bei einem von außen einwirkenden Ereignis vor. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn Sie Unfallverletzungen davon tragen, weil Sie…

  • über ein Hindernis stolpern
  • beim eBike-Fahren fallen
  • auf dem eisglatten Gehweg ausrutschen
  • von einer Leiter stürzen
  • mit dem Motorrad stürzen
  • als Fußgänger von einem Fahrrad erfasst werden
  • von einem Hund oder einer Katze gebissen werden
  • beim Basketspielen über den Ball stolpern
  • sich mit der Stichsäge in die Hand schneiden

Für den Fall, dass Sie durch einen ähnlichen Unfall eine Gesundheitsschädigung erleiden, zahlt Ihnen Ihr Unfallversicherer für den erlittenen Schaden die in Ihrem Vertrag vereinbarte Leistung. Je nach Ausgestaltung Ihrer Unfallpolice können dies ganz unterschiedliche Leistungen sein wie z.B.:

Einmalige oder wiederkehrende Geldleistungen:

  • Einmalige Kapitalzahlung einer Invaliditätssumme bei dauerhafter Beeinträchtigung oder Funktionsstörung (z.B. Einschränkung in der Beweglichkeit).
  • Lebenslange Unfallrente ab einem Invaliditätsgrad von 50 Prozent.
  • Krankenhaustagegeld und Genesungsgeld für jeden Tag, den Sie aufgrund eines Unfalls stationär im Krankenhaus verbringen.
  • Erstattung der entstandenden Bergungskosten für Such- und Rettungseinsätze (z.B. Helikopter-Rettung im Gebirge).
  • Beteiligung den Kurkosten nach einem Unfall.
  • Übernahme der Kosten für kosmetische (nicht medizinisch notwendige) Operationen, falls diese nach einem Unfall erforderlich werden.
  • Erstattung eines Kapitalbetrags für den Fall, dass ein Unfall zum Tod führt.

Dienstleistungen für besondere Services:

  • Assistance-Paket für Hilfe im Haushalt und bei der Organisation des Alltags nach einem schweren Unfall wie z.B.:
    • Menüservice / Verpflegung
    • Haushaltsreinigung
    • Chauffeurdienste
    • Betreuung von Kindern oder Haustieren
    • usw.
  • Management von erforderlichen Reha-Leistungen

Was ist ein Unfall und wo sind Grenzen der Unfallversicherung?


Eine leistungsstarke Unfallversicherung leistet in vielen Fällen, aber dennoch ist nicht alles versichert. So sind z.B. die folgenden Fälle grundsätzlich vom Unfallschutz nicht erfasst:

  • Unfälle durch den Konsum von Drogen
  • Unfälle, die man sich bei einer vorsätzlichen Straftat zuzieht
  • Schäden an den Bandscheiben (z.B. Bandscheibenvorfall)
  • Unfälle als Berufs- und Profisportler
  • Unfälle, die Sie als Führer eines Luftfahrzeugs / Luftsportgeräts erleiden
  • Unfälle aufgrund von Kernenergie
  • Unfälle bei bestimmten Extremsportarten

Auch wenn Unfallfolgen mit Krankheiten oder Gebrechen zusammentreffen, können Kürzungen der Leistung die Folge sein. Diesen Nachteil können Sie jedoch vermeiden, in dem Sie eine Unfallversicherung mit einem möglichst hohen Mitwirkungsanteil wählen.


Was tun wenn die Unfallversicherung nicht zahlen will?


In der Praxis kann es theoretisch vorkommen, dass eine Unfallversicherung nicht zahlen will. Dieser Hinweis erscheint uns wichtig für Sie, auch wenn wir diesen Fall in über 30 Jahren bei unseren Kunden noch nicht erlebt haben. Falls die Unfallversicherung eine Leistung verweigert, sollten Sie zunächst prüfen, ob gegebenenfalls Ansprüche gegen einen anderen bestehen. Dies wäre z.B. dann der Fall, wenn der Unfall von einem anderen (Dritten) verursacht wurde. Beispielsweise wenn Sie durch ein Fahrradfahrer verletzt oder wenn Sie von einem Hund gebissen werden. In diesen Fällen muss die Haftpflichtversicherung des Verursachers beziehungsweise des Tierhalters zahlen. Sollte ein Dritter nicht in Betracht kommen, bleibt immer noch der Gang zu einem Juristen, am besten zu einem Fachanwalt für Versicherungsrecht.


Wo sind Sie gegen einen Unfall versichert?


In den allermeisten privaten Unfallversicherungen genießen Sie einen weltweiten Versicherungsschutz. Sofern es sich nicht um eine Ausschnittdeckung (davon raten wir sowieso ab) handelt, besteht der Versicherungsschutz rund um die Uhr für Unfälle in Freizeit und Beruf.


Was müssen Sie beachten, damit Sie nach einem Unfall Geld von Ihrer Versicherung erhalten?


  • Beantworten Sie alle Fragen, nach denen der Versicherer im Antrag fragt, ehrlich und vollständig.
  • Zahlen Sie die vom Versicherer angeforderten Beiträge rechtzeitig und vollständig.
  • Wenn Sie Ihren Beruf später einmal wechseln, informieren Sie Ihren Unfallversicherer, da womöglich Ihre Unfallversicherung an Ihr neues Risiko angepasst werden muss.
  • Sollten Sie einen Unfall erleiden, suchen Sie umgehend einen Arzt und ganz wichtig: Informieren Sie umgehend Ihre Unfallversicherung!

Wann und wie muss man Beiträge zahlen?


Den ersten Beitrag – den so genannten Erstbeitrag – müssen Sie spätestens nach zwei Wochen zahlen. Die Frist beginnt ab dem Tag, an dem Sie Ihren Versicherungsschein erhalten. Die zukünftigen Beiträge (Folgebeiträge) sind entweder in jährlichen, halbjährlichen, vierteljährlichen oder monatlichen Zeitabständen fällig. Je nachdem welche Zahlungsweise Sie bei der Antragstellung gewählt haben. Der Unfallversicherer fordert Sie zur Zahlung der Folgebeiträge auf oder er bucht die Beiträge von Ihrem Konto. Vorausgesetzt, Sie haben dem Versicherer ein SEPA-Mandat erteilt.


Was ist ein Unfall und wann beginnt und wo endet der Unfallschutz?


Ihre Unfallversicherung beginnt an dem Tag, den Sie als Versicherungsbeginn gewählt haben. Das Datum können Sie der Versicherungspolice entnehmen. Die Versicherung läuft zunächst mindestens 1 Jahr und verlängert sich jeweils von Jahr zu Jahr. Vorausgesetzt, die Police wurde weder vom Versicherer, noch vom Versicherungsnehmer gekündigt.


Wer kann wann den Vertrag beenden?


Der Versicherungsnehmer oder der Versicherer können eine Unfallversicherung kündigen. In der Regel mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende der vereinbarten Laufzeit. Außerdem kann der Versicherer den den Vertrag kündigen, wenn er eine Versicherungsleistung gezahlt hat. Gleiches gilt, wenn ein Kunde eine Leistung aus der Unfallversicherung einklagen will.

FAZIT: Hoffentlich konnten wir Ihnen verdeutlichen, was eine Unfallversicherung ist und was diese Versicherungsform für Sie leisten kann. Beherzigen Sie unseren Tipp zum Schluss: Die beste Unfallversicherung ist immer die, die Sie abgeschlossen haben bevor Sie sie irgendwann und irgendwo brauchen.

Diesen Beitrag teilen:

Sie lesen gerade:
Was ist ein Unfall