Home Office Versicherung

Von | September 27, 2022
Home Office Versicherung
Houston, wir haben ein Problem! Top-Schutz auch im Home Office. → Mehr dazu

JETZT VERGLEICHEN ⏩

Welche Versicherung zahlt bei Unfällen im Home Office?

Hast du dir schon mal Gedanken über deine Versicherung im Home Office gemacht? Denn die Corona-Pandemie treibt immer mehr Arbeitnehmer an den heimischen Schreibtisch. Das Angebot vieler Arbeitgeber in der Corona-Krise ist verlockend: Arbeiten in den eigenen vier Wänden, in der Nähe von Frau und Familie. Doch es gibt ein paar Dinge, die du dabei berücksichtigen musst. In diesem Beitrag erfährst du, worauf es ankommt.

Deutlich mehr Interesse als Angebote

Im Jahr 2021 waren mehr Menschen als je zuvor von zu Hause aus tätig. Fast jeder vierte Beschäftigte war zumindest ab und zu im heimischen Büro tätig. Einer von 10 Arbeitnehmern arbeitete dauerhaft von zu Hause aus. Das Interesse an der Arbeit in den eigenen vier Wänden ist nach wie vor groß, aber die Angebote sind rar.

  • 73 % begrüßen den gesetzlichen Homeoffice-Anspruch
  • nur 1,5 % offene Stellen mit Homeoffice-Angebot
  • 80 % Homeoffice-fähige Arbeitsplätze

In diesen 3 EU-Ländern gibt’s die meisten Heimarbeiter

  • 54 % Niederlande
  • 47 % Schweden
  • 45 % Luxemburg

Die Arbeit aus der Wohnung bringt spezielle Risiken mit sich. So nutzen Kriminelle verstärkt die Schwachstellen der heimischen IT-Infrastruktur. Deshalb machen Cyber-Versicherungen zunehmend mehr Sinn. Aber wie verhält es sich eigentlich mit der Unfallversicherung im Home Office?

Ist man zuhause automatisch versichert?

Gesetzlicher Schutz wenn du zu Hause arbeitest

Die gesetzliche Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft) ist eine feine Sache, um die uns viele Länder beneiden. Dadurch sind Unfälle, welche sich durch oder bei einer versicherten Tätigkeit ereignen als Arbeitsunfall anerkannt. Und damit sind diese im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung auch versichert. Doch was gilt für die Arbeit im Homeoffice?

Was sind überhaupt versicherte Tätigkeiten?

Für den gesetzlichen Versicherungsschutz ist der Ort an dem du deine Tätigkeit ausübst, nicht unbedingt entscheidend. Viel wichtiger ist, ob die Tätigkeit in enger Beziehung zu deinen beruflichen Aufgaben steht. Das Bundessozialgericht (BSG) hat diesbezüglich den Begriff der „Handlungstendenz“ geprägt.

Beispiel:

Stürzt du auf der Treppe und ziehst dir dabei Verletzungen zu, kommt es darauf an, warum du die Treppe benutzt hast. Wolltest du eventuell auf den Dachboden, um den WLAN-Router neu zu starten, welchen du für eine dienstliche Video-Konferenz brauchtest, dann wäre dieser Unfall im Home Office über die gesetzliche Unfallversicherung versichert.

Wolltest du allerdings nur auf den Dachboden, um deine privaten Fotoalben zu suchen, handelt es sich nicht um einen gesetzlich versicherten Unfall. Der Gesetzgeber grenzt also eigenwirtschaftliche (d.h. ganz private) Handlungen aus. Diese sind sowohl im Büro wie auch im Home Office nie gesetzlich nicht unfallversichert. Ein Grund mehr, weshalb du eine private Unfallversicherung brauchst. Doch bei weitem nicht alle Tarife bieten Leistungen in ausreichender Höhe.

Wann nur die private Versicherung im Home Office leistet

Das Problem bei der gesetzlichen Unfallversicherung ist die mangelnde Trennschärfe. Also: Welche Tätigkeit war privat und welche beruflich veranlasst. Das gleiche Problem hat man bei privaten Unfallversicherungen mit einer „Ausschnittsdeckung“. Deshalb raten wir davon auch grundsätzlich ab. Eine gute private Unfallpolice sollte dich rund um die Uhr (24h) und weltweit schützen. Also ohne zeitliche oder örtliche Beschränkungen.

Denn unser Leben ist nicht nur schwarz oder weiß, nur farblos oder bunt, nur beruflich oder privat. Daraus resultiert, dass man oftmals gar nicht oder nur schwer zwischen der versicherten und der unversicherten Tätigkeit unterscheiden kann. Vor allem bei Arbeiten im Home Office ist die „Grauzone der Abgrenzung“ noch schwieriger. Das betrifft jedoch ausschließlich den gesetzlichen Schutz.

In diesen Fällen lehnte die Gesetzliche den Schutz im Home Office ab

Die Frage „Wer zahlt bei einem Arbeitsunfall“ beschäftigt immer wieder die Gerichte. Auch zum gesetzlichen Unfallschutz im Home Office gibt es bereits mehrere Urteile des Bundessozialgerichts (BSG). So klärten die Richter bezüglich der Versicherung auf Wegen im Home Office:

  • Wer einem dringenden Bedürfnis nachkommt und zur Toilette geht, ist nicht über die gesetzliche Versicherung versichert. Denn der Gang zum WC ist eine eigenwirtschaftliche Tätigkeit.
    .
  • Auch wer zur Küche geht, um sich einen kleinen Snack zu holen oder eine Tasse Kaffee zu kochen, handelt eigenwirtschaftlich und ist damit im Home Office nicht über die Berufsgenossenschaft versichert.

Das Betriebsrätemodernisierungsgesetz sollte den gesetzlichen Unfallschutz im Home Office ab Sommer 2021 verbessern. Dann wäre zumindest der Gang zur Toilette oder in die Küche versichert. Alle Vorhaben in der freien Zeit zuhause sind jedoch nach wie vor nur über eine private Unfallversicherung versichert. So zum Beispiel auch:

  • Sportliche Aktivitäten
  • Kochen und Backen
  • Spiele mit den Kindern
  • Handwerkliche Projekte

VORSICHT !

Arbeitswege außerhalb des Zuhauses beginnen aus Sicht der gesetzlichen Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft) nicht an deiner Wohnungstüre, sondern erst beim Durchschreiten der Haustüre.

Wenn du noch mehr interessante Urteile zu den Grenzen des gesetzlichen Versicherungsschutzes lesen möchtest, dann lies dazu unseren Artikel → Was zahlt die Berufsgenossenschaft?

Eine private Unfallversicherung zahlt im Büro, im Home Office und an anderen Örtchen!

Wer auch im Home Office auf Nummer sicher gehen will, sollte eine private Unfallversicherung besitzen. Denn leistungsstarke Unfallversicherungen begrenzen ihren Schutz nicht auf bestimmte Lebensbereiche wie Beruf oder Freizeit. Die besten Unfallversicherungen leisten rund um die Uhr und auf der ganzen Welt. Das bedeutet Versicherungsschutz in der Freizeit, im Beruf und natürlich auch im Home Office. Von so genannten Ausschnittsdeckungen (z.B. Reiterunfallversicherung) raten wir grundsätzlichen ab. Wenn du eine mehrfach ausgezeichnete Unfallversicherung für dich und deine Familie suchst, dann schau dir diese Police mit 21 beitragsfreien Extras einmal näher an.

Wadenkrampf was tun

TOP-SCHUTZ – auch im Home Office

Mit einer privaten Unfallversicherung wie der VHV EXKLUSIV bist du weltweit 24h mit bis zu 1 Mio. Euro geschützt. Im Home Office und privat. Hier informieren!

Diesen Artikel teilen:

Du liest gerade:
Home Office Versicherung