Beste Unfallversicherung – Das muss man wissen

Suchen Sie die beste Unfallversicherung? Wollen Sie dabei bis zu 80 Prozent sparen? Dann sind Sie hier genau richtig. Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen. Auf dieser Seite erhalten Sie die besten Tools, um die beste Unfallversicherung für sich und Ihre Familie zu vergleichen. Ich werde Ihnen exakt und Schritt für Schritt zeigen, wie Sie Ihre Unfallversicherung für sich und Ihre Familie optimieren können, damit Sie für maximale Leistungen so wenig wie möglich zahlen.


Und das Beste daran:

Die Tipps, die ich Ihnen gleich zeigen werde, können Sie JETZT sofort umsetzen und Sie werden schon in kürzester Zeit spürbar davon profitieren.

So funktioniert’s:

Einfach die Anzahl der zu versichernden Personen, Ihren Beruf und die gewünschten Leistungen eingeben und auf „Berechnen“ klicken. Die Ergebnisse werden live abgefragt.

 


Die Beste Unfallversicherung Toolbox


Goethe wusste bereits, worauf es nicht nur bei der Suche nach der besten Unfallversicherung ankommt. Von ihm stammt das Zitat: “Es ist nicht genug zu wissen, man muß auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muß auch tun.” Im verwirrenden Tarifdschungel der Unfallversicherer mit tausenden Varianten geht dies nur noch mit professionellster Technik.

Testen Sie eines der 3 kostenlosen Tools auf dieser Seite. Gerne auch alle drei 😉 Je nachdem, wieviel Zeit Sie investieren und wie detailliert Sie Ihre Unfallversicherung vergleichen wollen. Wenn Sie wollen, können Sie den Markt “mit einem Röntgenblick durchleuchten” und die Angebote auf Herz und Nieren prüfen. Im Ergebnis erhalten Sie die für Sie beste Unfallversicherung. Letztendlich kommt es nur darauf an. Viel Spaß!

 

  1. 📶  SCHNELL → In 5 Min. zu preisgünstigem und gutem Schutz (ohne Gesundheitsfragen)
  2. 📶  VERGLEICH → Unfalltarife vergleichen und Wunschtarif online abschließen
  3. 📶  TARIFCHECK → Leistungen detailliert prüfen und Unfallversicherung online abschließen

 


Was ist die beste Unfallversicherung?


Was ist gut und was ist das, der oder die Beste?

Welche ist die beste Unfallversicherung?

Eine schwierige Frage mit einer einfachen Antwort:

Die beste Unfallversicherung kann es objektiv NICHT geben!

Doch warum ist das so?

Ganz einfach!

Weil das, was für den einen perfekt und angemessen ist, für den anderen mittelmäßig oder sogar nachteilig sein kann.

Die beste Unfallversicherung ist wie ein maßgeschneidertes Kleidungsstück: Was Ihrem Nachbarn passt, kann für Sie fünf Nummern zu groß oder absolut zu knapp sein.

Deshalb können Sie die beste Unfallversicherung NIE “von der Stange kaufen”.

Die Frage lautet daher:

Welches ist die beste Unfallversicherung FÜR SIE?

 

Zunächst kann man 3 Merkmale festhalten, welche pauschal für jede Unfallversicherung gelten:

  1. Jede bestehende Unfallversicherung ist besser als keine Unfallversicherung.
  2. Jede bezahlbare Unfallversicherung ist besser als eine zu teure Police.
  3. Jede individuelle Unfallversicherung ist besser als eine 08/15-Versicherung.

 


Wer sollte eine Unfallversicherung abschließen?


STOPP! Bevor Sie weiterlesen…

In Deutschland ereignen sich pro Jahr 3,2 Millionen häusliche Unfälle. 11.000 Menschen sterben an den Unfallfolgen (Stand: 2017). Wenn Sie jetzt auf der Suche nach der besten Unfallversicherung für sich oder Ihre Liebsten sind, sollten Sie zuallererst die folgende Frage für sich klären:

Ist eine Unfallversicherung für jeden Menschen sinnvoll?

Die ehrliche Antwort lautet: Nein!

Ist eine Unfallversicherung sinnvoll für Sie?

Das wird sich gleich zeigen…

Es gibt Menschen, die definitiv keine private Unfallversicherung benötigen. Da wären beispielsweise Jeff Bezos (Amazon), Bill Gates (Microsoft), Mark Zuckerberg (Facebook) oder Steve Ballmer (Apple). Die ALDI-Brüder gehören auch dazu… Außerdem denke ich an die 18,1 Millionen Menschen auf der Welt, die über ein Vermögen von mehr als 1 Million US-Dollar verfügen. (Stand: 04.2020)

Worauf will ich hinaus?

Grundsätzlich ist eine private Unfallversicherung sinnvoll für Menschen, die sich vor den finanziellen Folgen eines Unfalls schützen wollen und müssen.  Das Geld aus einer Unfallversicherung soll Ihnen helfen, das tägliche Leben nach einer Behinderung leichter bewältigen zu können. Die private Unfallversicherung gilt für sämtliche Lebensbereiche:

  • zuhause
  • in der Freizeit
  • im Beruf

Die Frage: “Wer braucht eine Unfallversicherung?” lässt sich daher am besten und schnellsten mit einer Gegenfrage beantworten:

 


Wer braucht keine Unfallversicherung?


Es gibt 2 Szenarien, in denen eine Unfallversicherung wenig sinnvoll erscheint:

 

▶️  SZENARIO 1:  Sie verfügen über ein liquides Vermögen, welches so hoch ist, dass Sie und gegebenenfalls Ihr Partner beziehungsweise Ihre Familie auch bei Kapitalverzehr – also ohne Verzinsung – dauerhaft Ihren Lebensunterhalt bis zum Rentenalter bestreiten können.

 

▶️  SZENARIO 2:  Sie verfügen über ein passives Einkommen, von dem Sie und gegebenenfalls Ihr Partner beziehungsweise Ihre Familie möglichst verlässlich und dauerhaft Ihren Lebensunterhalt bis zum Rentenalter oder auf Lebzeit bestreiten können.

Mögliche Einnahmen wären:

  • Mieteinnahmen
  • Staatliche / Betriebliche / Private Renten
  • Tantiemen (z.B. aus einem Buch)
  • Provisionen aus Webseiten, YouTube (Affiliate-Marketing),
  • Provisionen aus App-Entwicklung
  • Patente (Verkauf oder Lizenzrechte)

 

Erkennen Sie sich bereits in einer der beiden Lebenssituationen wieder?

Haben Sie bereits ausgesorgt?

Sprudeln Ihre Einkommensquellen auch dann, wenn Sie selbst nicht aktiv dafür arbeiten?

Wenn dem so ist: Glückwunsch! Wenn nicht, dann lesen Sie bitte weiter, worauf es bei einer Unfallversicherung ankommt…

 


Welche Formen der Unfallversicherung gibt es?


 

Spezielle Formen der Unfallversicherung:

  • » Einzelunfallversicherung
    Die Einzelunfallversicherung versichert einzelne Personen gegen Unfallrisiken.
    .
  • » Kinderunfallversicherung
    Die Kinderunfallversicherung ist eine besondere Form der Einzelunfallversicherung.
    .
  • » Familienunfallversicherung
    Viele Versicherer sprechen bereits ab 2 versicherten Personen von einer Familienversicherung gewähren attraktive Rabatte. Die kostenlosen Tools auf dieser Seite berücksichtigen automatisch den besten Tarif inklusive von Mehrpersonenrabatten.
    .
  • » KFZ-Insassen-Unfallversicherung
    Die KFZ-Insassen-Unfallversicherung kann als Zusatzdeckung zur Auto- oder Motorradversicherung abgeschlossen werden. Sie bietet Unfallschutz für den Fahrer, den Beifahrer und alle Mitfahrer (Insassen) während der Benutzung des Kraftfahrzeugs. TIPP: Als Fahrer sind Sie und Ihre Familie bereits über Ihre “normale” private Unfallversicherung geschützt – auch während der Benutzung eines Kraftfahrzeugs. Andere Insassen haben bei einem Unfall ggf. einen Anspruch an die gesetzliche Haftpflichtversicherung des Fahrzeugs. Falls Sie “Biker” sind, empfehle ich Ihnen in jedem Fall den Einschluss einer Fahrerschutz-Versicherung für Motorradfahrer. Damit sind Sie (und im Fall der Fälle auch Ihre Hinterbliebenen) bis zu 15 Mio. Euro geschützt.
    .
  • » Sportboot-Insassen-Unfallversicherung
    .
  • » Kreditkarten-Unfallversicherung
    ..
  • » Strahlen-Unfallversicherung
    Strahlen-Schäden sind in vielen 08/15-Unfallversicherungen ausgeschlossen. Sie Schäden durch Röntgen-, Laser- und künstlich erzeugte ultraviolette Strahlen mitversichern. Beispielsweise bei bei einem defekten Röntgengerät, außer bei beruflichen Umgang. 
    .

  • » Jagd-Unfallversicherung.
    .

  • » Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr
    Bei dieser gerne von Vertretern verkauften Unfallversicherung handelt es sich um eine Versicherungsform von der ich Ihnen aufgrund der unter dem Link erläuterten Problematik abrate.
    .
  • » Reiterunfallversicherung
    Das Reitsportrisiko ist in vielen privaten Unfallversicherungen enthalten. Sowohl Besitzer eines eigenen Pferdes als auch Reitbeteiligungen sind mit einer Reiterunfallversicherung gut beraten.
    .
  • » Reise-Unfallversicherung
    Unfallschutz auf Reisen bis zu 1.825 Tage (5 Jahre).
    TIPP: Wir raten Ihnen zu einer leistungsstarken Einzel-, Kinder- oder Familienunfallversicherung, da diese Verträge weltweit gelten. Daher brauchen Sie keine separate Reise-Unfallversicherung.
    .
  • » Rennfahrer-Unfallversicherung
    Unfallversicherung für Automobilsportler, Kartsportler, Motorradsportler, Motorbootsportler.
    .
  • » Work-and-Travel-Unfallversicherung
    Reise-Unfallversicherung welche mit anderen Reiseversicherungen zu einem weltweit gültigem Komplettschutz ergänzt werden kann. TIPP: Wir raten Ihnen zu einer leistungsstarken Einzel-, Kinder- oder Familienunfallversicherung, da diese Verträge weltweit gelten. Daher können Sie die Unfallkomponente ausklammern.

 


Was muss man beim Abschluss beachten?


Jede Medaille hat zwei Seiten.

Das gilt auch für Unfallversicherungen.

Der Preis ist die eine Seite – die Leistung die andere.

Die Erfahrung zeigt, dass dem Leistungsversprechen (…also der Hauptfunktion einer Unfallversicherung) viel zu wenig Beachtung geschenkt wird.

Der Preis steht oftmals vermeintlich im Vordergrund.

Schlussendlich müssen viele Menschen diesen Irrtum früher oder später bitter bereuen.

 


Die größten Fehler beim Abschluss einer Unfallversicherung


Die meisten Menschen vergleichen Unfallversicherungen nicht oder nur oberflächlich anhand weniger Hardfacts wie zum Beispiel:

  • Wer ist versichert?
  • Wie hoch sind die Versicherungssummen?
  • Was kostet der Unfallschutz?

Dieser Schuss kann gewaltig nach hinten losgehen, denn das wirklich Wichtige steht wie so oft im Kleingedruckten. Ganz weit hinten in den Versicherungsbedingungen. Aber die liest sowieso kein Mensch.

Wer seine Unfallversicherung ganz genau unter die Lupe nimmt, erlebt oftmals eine böse Überraschung. Die Frage: “Was muss man beim Abschluss der Unfallversicherung beachten?” kann man in 3 Schritten beantworten:

  1. Persönliches Risiko ermitteln
  2. Unfallversicherung vergleichen
  3. Die für Sie beste Unfallversicherung abschließen

Licht ins Dunkel bringt nur eine objektive Analyse mit speziellen Vergleichsprogrammen. Diese Vergleichsrechner vergleichen nicht nur den Preis und die Versicherungssummen, sondern sehr detailliert die einzelnen Leistungen der Tarife. Inklusive beitragsfreier Erweiterungen und damit kann auch der Laie – ohne Fachkenntnisse – die Spreu vom Weizen trennen.

Doch wo findet man leistungsfähige Tools, mit den man wirklich transparent eine Unfallversicherung vergleichen kann? Im Internet leider nur selten.

 


Wie teuer darf eine Unfallversicherung sein?


Es ist ein offenes Geheimnis:

Die meisten Unfallversicherungen viel zu teuer sind.

Teilweise bis zu mehreren hundert Prozent!

Als Fachjournalist habe ich dies jahrzehntelang angeprangert.

Jeder Insider weiß: Unfallversicherungen sind die Brot-und-Butter-Sparte eines jeden Versicherers. Etliche Versicherer verdienen mit stark überteuerten Unfallversicherungen sehr viel Geld. Fakt ist: Wer seine Unfallversicherung vergleicht spart über die Jahre ein kleines Vermögen. Leistungen und Beiträge unterscheiden sich kollosal. Im besten Fall sparen Sie bis zu 80 Prozent. Deshalb gilt bei allen Versicherungen: Ein Tarifvergleich macht reich!

Die Frage: “Wie teuer ist eine Unfallversicherung?” oder besser “Wie teuer darf eine Unfallversicherung sein?” lässt sich jedoch nur indirekt beantworten.

Ein Jurist würde antworten: “Es kommt ganz darauf an…

Worauf?

Auf diese 4 Faktoren:

  • 1️⃣  Ihre persönliche Lebenssituation.
  • 2️⃣  Ihr Sicherheitsempfinden.
  • 3️⃣  Ihre Versicherungssummen.
  • 4️⃣  Ihr gewählter Unfalltarif.

 

Das müssen Sie sich fragen:

 

zu 1️⃣: Sind Sie in Ihrem Beruf, Ihrer Freizeit oder Ihrem Hobby besonderen Gefahren ausgesetzt?

 

zu 2️⃣: Gehen Sie gerne Risiken ein? Können Sie nachts gut schlafen, auch wenn Sie nicht “in Watte gepackt” sind? Oder sind Sie ein besonders fürsorglicher, womöglicher ängstlicher Typ?

 

zu 3️⃣: Wie hoch wollen oder müssen Sie versichert sein? Es hilft Ihnen definitiv nichts, wenn Sie auf eine Unfallversicherung vertrauen, deren Versicherungssummen viel zu niedrig bemessen sind. Die plakative Werbung, wie sie von großen Vergleichsportalen praktiziert wird, führt Sie zwangsläufig in die Irre. Niemand bietet Ihnen für 0,33 Euro im Monat eine ausreichenden Invaliditätsschutz. Ich halte diese Form der Werbung in höchstem Maße für bedenklich – bei falscher Interpretation sogar für gefährlich. Augenwischerei und das Vorgaukeln einer ausreichenden Absicherung ist garantiert nicht das Rezept für Ihre beste Unfallversicherung.

 

Wie teuer darf eine Unfallversicherung sein

 

zu 4️⃣: Wollen Sie billig oder möglichst gut versichert sein? Studien von FINANZtest zeigten: Nur 1 % aller Unfallversicherungen ist wirklich gut. Von 300 geprüften Tarifen erhielten nur ganze 3 Tarife die Note “sehr gut”. Die Qualität bestimmt in der Regel maßgeblich den Preis. Daraus resultierend müssen leistungsstarke Premiumkonzepte teurer sein als ausgehöhlte Billigtarife. Doch jedes Kind weiß: Der billigste Tarif ist nie die beste Unfallversicherung.

Wenn Sie wirklich wissen wollen, wie teuer die für Sie beste Unfallversicherung sein darf, müssen Sie vergleichen. Andernfalls fliegt Ihr Geld für überteuerte Policen aus dem Fenster oder Sie vertrauen auf drittklassige Tarife zu Dumping-Preisen.

Tipp: Durchleuchten Sie die Angebote von über 120 inländischen Unfallversicherern mit mehr als 240 Tarifen. Entlarven Sie die Tops und Flops. Denn das ist die optimale Ausgangsbasis für Ihre beste Unfallversicherung. Mit den kostenlosen Tools auf dieser Seite gelingt es Ihnen kinderleicht.

 


Wie setzen sich die Beiträge zusammen?


Die Beiträge in der privaten Unfallversicherung basieren auf folgenden Daten:

  • Alter (es gibt Kinder- und Erwachsenentarife)
  • Beruf (kaufmännisch-verwaltend / körperlich-handwerklich)
  • Tarifgruppe ( Normal / Öffentlicher Dienst)
  • Hobbys (z.B. Klettern / Gleitschirmfliegen)
  • Versicherungssummen und Progressionen
  • Gliedertaxe
  • Leistungsniveau
  • Gewählte Zusatzleistungen
  • Laufzeit (Rabatte ab 3 Jahren)
  • Berufsgruppenrabatte (z.B. für Landwirte und Winzer)
  • Kombinationsrabatte (mehrere Verträge beim gleichen Versicherer)

 

 


Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?


Wieviel Geld benötigen Sie, falls Sie aufgrund eines Unfalls erblinden, beide Beine verlieren oder im Rollstuhl sitzen? Im Fall einer Vollinvalidität brauchen Sie mindestens 500.000 Euro. Eine halbe Million Euro klingt zunächst viel. Wenn Sie davon jedoch ein Haus umbauen, eine Haushaltshilfe bezahlen, ein behindertengerechtes Auto kaufen und womöglich über Jahrzehnte ihren Einkommensverlust ausgleichen müssen, brauchen Sie diese Summe. Bedenken Sie jedoch, dass eine Vollinvalidität selten eintritt. Deshalb muss eine gute Unfallversicherung vor allem auch eine hohe Grundsumme bieten. Unsere Empfehlung lautet: Wählen Sie eine Grundsumme von mindestens 200.000 Euro.

Die für Sie beste Unfallversicherung bietet Ihnen also einen ausreichend hohen Schutz. Normalerweise liegt das auf der Hand. In der Praxis werden jedoch 80 Prozent aller Unfallversicherungen mit viel zu geringen Versicherungssummen abgeschlossen. So werben auch bekannte Vergleichsportale mit einer Ersparnis von bis zu 96% und einem Beitrag von nur 0,33 € monatlich. Doch Vorsicht: Wenn Sie einen Blick auf die Grundsumme werfen, leuchtet jedem sofort ein, dass eine Versicherungssumme von lediglich 20.000 Euro unmöglich (!) als existenzsichernde Versorgung nach einem Unfall gelten kann. Im besten Fall reicht diese Absicherung für maximal 1 Jahr. Im Beispiel wird die Unfallversicherung für ein Kind angeboten, welches 5 Jahre alt ist (Stand: 2020) und demzufolge nach einem Unfall womöglich 70 oder 80 Jahre versorgt sein muss. Bei Versicherungen kommt es nicht darauf an, dass Sie irgendeine Police haben, sondern eine, die Ihnen wirklich hilft wenn es darauf ankommt.


 


Bevor Sie lange rechnen müssen, haben wir Ihnen hier ein kleines Tool gebastelt…

Dieses Berechnungs-Tool zeigt Ihnen, wieviel Kapital Sie bis zu Ihrem 67., 75. oder 85. Lebensjahr benötigen (ohnen Zinseffekt). Geben Sie einfach Ihr Nettoeinkommen und Ihr Alter ein, und das Tool spuckt Ihnen die jeweiligen Kapitalsummen aus.

Probieren Sie’s aus:

📶  → Invaliditätssumme bei Kapitalverzehr berechnen

 

Für die meisten Menschen wird dies nicht zutreffen. In der Regel finanzieren Menschen ihren Lebensunterhalt aus ihrer körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit. Quasi von der Hand in den Mund. Aus diesem Grund sindSie auf die Funktionstüchtigkeit ihres Körpers und Geistes angewiesen. Falls dies auch auf sie zutrifft, ist für Sie eine Unfallversicherung sinnvoll und empfehlenswert.

Nicht jeder braucht eine Unfallversicherung. Die meisten Menschen bewerten diese Vorsorgeform dennoch als beruhigend und empfehlenswert. Lesen Sie dazu den Beitrag → Unfallversicherung sinnvoll?

Die Invaliditätsleistung hilft Ihnen Einkommensverluste nach einem Unfall aufzufangen. Sie schafft den finanziellen Spielraum für erforderliche Umbaumaßnahmen am Haus oder Auto. Damit bildet die Invaliditätsleistung das Kernstück jeder Unfallversicherung. Die Absicherung für den Fall einer Invalidität ist mit Abstand die wichtigste Leistungskomponente. Wenn Sie unsicher sind, wie hoch Sie Ihren Versicherungsschutz wählen sollen, dann schauen Sie sich dieses kurze Video an:

→ Welche Invaliditätssumme in der Unfallversicherung sinnvoll ist

 

Außerdem haben wir Ihnen ein kleines kostenloses Tool erstellt. Mit diesem Rechner erhalten Sie abhängig von Ihrem Jahreseinkommen und Ihren Lebensalter eine Empfehlung zur Mindestversicherungssumme. Dazu stellen Sie lediglich mit dem Schieberegler (Slider) Ihr Jahresbruttoeinkommen ein. Zur Berechnung der Grundsumme klicken Sie auf:

📶  → Empfehlenswerte Grundinvaliditätssumme berechnen.

 


Tool zur Berechnung der empfohlenen Invaliditätssumme

Ein Klick auf die Grafik führt Sie zum Invaliditätssummen-Rechner


 

Angesichts der bereits seit Jahren anhaltenden Weltfinanzkrise und der im Jahr 2019/2020 neu hinzugekommenen Corona-Krise aufgrund COVID-19 sollten die Kapitalverzinsung bis auf unbestimmte komplett vernachlässigen. Wer weiß schon, ob und wann wir wieder “attraktive” Zinsen auf sicherer Anlageformen erhalten werden. In den nächsten Jahren ist voraussichtlich nicht damit zu rechnen.

Die Versicherungssummen – insbesondere für den Fall einer Vollinvalidität – sollten deshalb so hoch gewählt werden, dass eine Finanzierung Ihres Lebensunterhalts aus dem Kapitalverzehr möglich ist. Welche Summe Sie insgesamt netto noch bis zu einem bestimmten Alter benötigen werden, können Sie mit diesem kleinen Tool berechnen. Es gibt Ihnen eine Vorstellung bezüglich der benötigten Versicherungssumme:

📶  → Hier klicken zum Berechnungstool – Versicherungssumme bei Kapitalverzehr

 


Was bedeutet Progression in der Unfallversicherung?


Schwerwiegende Unfallverletzungen führen zu hohen Invaliditätsgraden. Gerade dann brauchen Sie eine Unfallversicherung ganz besonders. Mit Mehrleistungssystemen (auch Mehrleistungsklausel genannt) und Progressionen können Sie die vereinbarte Grundsumme bei höheren Invaliditätsgraden erhöhen. Dies macht grundsätzlich Sinn.

Während Mehrleistungssysteme allerdings erst bei hohen Invaliditätsgraden greifen, setzen Progressionen bereits viel früher an – in der Regel ab einem Invaliditäsgrad von 25 Prozent. Da nur die wenigsten Unfälle zu sehr hohen Beeinträchtigungen führen, empfehlen wir Ihnen daher die Vereinbarung einer Progression. Wenn Sie eine Unfallversicherung vergleichen wollen können Sie folgende Progressionen wählen:

  • 200 % Progression
  • 225 % Progression
  • 250 % Progression
  • 300 % Progression
  • 350 % Progression
  • 400 % Progression
  • 450 % Progression
  • 500 % Progression
  • 540 % Progression
  • 600 % Progression
  • 750 % Progression
  • 1.000 % Progression


VORSICHT:
 Sehr hohe Progressionen sind oft “Blender”, da sie mit sehr hohen Leistungen bei Vollinvalidität werben. Dieser Fall tritt jedoch selten ein. Wesentlich besser ist eine ausreichend hoch bemessene Grundsumme kombiniert mit einer Progression zwischen 225 und 350 Prozent.

 

 


Welche Leistungen sind sinnvoll?


Bei Versicherungen gibt es keine Pauschalrezepte.

Jedes Risiko ist einzigartig. So einzigartig wie Sie.

Standard-Lösungen sind die falsche Wahl.

Risikomanagement darf nicht nach dem Gießkannen-Prinzip erfolgen, sondern individuell nach Ihrem Bedarf. Insofern kann man die Frage: “Welche Leistungen sind sinnvoll?” nicht generell beantworten.

Dennoch gibt es Leistungen, die sinnvoller und wichtiger sind als andere.

  • ✭✭✭✭✭  Invalidität
  • ✭✭✭✭  Vollinvalidität
  • ✭✭✭✭✭  Unfallrente (ab 50 % Invalidität)
  • ✭✭✭✭✭  Unfall-Todesfall
  • ✭✭✭✭✭  Übergangsleistung
  • ✭✭✭✭✭  Unfall-Krankenhaustage- und Genesungsgeld
  • ✭✭✭✭  Unfall-Krankentagegeld

 


Welche Zusatzbausteine gibt es?


Die besten Unfallversicherungen bieten vielfältige Zusatzleistungen wie z.B.:

  • Eigenbewegungen
  • Erhöhte Kraftanstrengung
  • Bewusstseinsstörungen durch Trunkenheit
  • Vergiftungen durch Gase und Dämpfe
  • Vergiftungen bei Kindern bis zu Alter von 14 Jahren
  • Roomin-In (Übernachtung von Erziehungsberechtigten im Krankenhaus bei Kinderunfall)
  • Nahrungsmittelvergiftungen
  • Schäden durch Röntgen-, Laser- und künstlich erzeugte ultraviolette Strahlen (außer bei beruflichen Umgang)
  • Tauchtypische Gesundheitsschäden
  • Sofortleistung bei schweren Unfällen (Vorschusszahlung)
  • Zahnersatz nach einem Unfall
  • Insektenstiche
  • Verzicht auf die Anrechnung der Mitwirkung von Krankheiten/Gebrechen
  • Erweiterte (Verlängerte) Fristen zur Anmeldung einer Invalidität
  • Kapitalzahlung statt Unfallrente (auch nach dem 65. Lebensjahr)
  • Haushaltshilfe
  • Umschulungsmaßnahmen und behinderungsbedingte Kosten
  • Bergungskosten inklusive Rückholkosten
  • Körperschäden infolge der Rettung von Menschen und Sachen
  • Update-Klausel (künftige Leistungsverbesserungen gelten ohne Beantragung automatisch mitversichert)

 

  • Verbesserte Gliedertaxen
  • Mitversicherung von unfalbedingten Verletzungen durch erhöhte Kraftanstrengung
  • IMMUN-Klausel
  • Knochenbruch (Gipsgeld)
  • Assistance Leistungen
  • Kosmetische Operationen
  • Bergungskosten
  • Sofortleistungen
  • Nahrungsmittelvergiftungen
  • Infektionskrankheiten

 


Welche Vertragslaufzeiten sind möglich?


Zitieren wir den alten Schiller:

“Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
Ob sich das Herz zum Herzen findet.
Der Wahn ist kurz, die Reu‘ ist lang.”

Wenn Sie erst einmal die für Sie beste Unfallversicherung gefunden haben, werden Sie vermutlich dabei bleiben. Womöglich Ihr Leben lang.

Sie bestimmen, ob Ihr Vertrag 1 Jahr oder 3 Jahre läuft.

Manche Versicherer bieten Ihnen sogar eine Laufzeit von 5 Jahren an. Aus Rabattgründen macht dies jedoch keinen Sinn, da Sie bereits ab einer erstmaligen Laufzeit von 3 Jahren zusätzlich 10 Prozent Rabatt erhalten.

 

ℹ️ GUT ZU WISSEN:  Die Versicherer belohnen eine längerfristige Vertragsbindung mit einem Rabatt (10%). Doch auch wenn Sie sich zunächst für einen mehrjährigen Vertrag entscheiden, können Sie trotzdem ab dem 3. Jahr jede Unfallversicherung kündigen. Spätestens nach drei Jahren steht Ihnen ein jährliches Kündigungsrecht zu. Das ist gesetzlich für Sie geregelt. Hier finden Sie weiterführende:

→ Zahlen, Daten und Fakten zum Thema Unfallversicherung.

 

 


Ist meine Familie automatisch mitversichert?


Normalerweise NEIN!

In der Unfallversicherung sind nur die Personen versichert, welche Sie als “Versicherte Personen” bei der Antragstellung angegeben haben. Doch auch hier gilt: Keine Regel ohne Ausnahme. Manche Versicherer bieten in ihren Tarifen Erweiterungen, wodurch Familienmitglieder autmatisch mitversichert sind. Zum Beispiel:

  • Beitragsfreie Mitversicherung von Kindern (auch Adoptiv- und Pflegekinder) für bis zu 12 Monate

 


Wer kann eine Unfallversicherung vergleichen?


Mit allen Tools auf dieser Seite können Sie Unfallversicherungen für Ihre konkrete Lebenssituation berechnen beziehungsweise bis zu 240 Tarife vergleichen. Die kostenlosen Rechner funktionieren für:

  • ✅ Single
  • ✅ Single mit Kind
  • ✅ Partnerschaft (auch gleichgeschlechtlich)
  • ✅ Partnerschaft (auch gleichgeschlechtlich) mit Kind
  • ✅ Familien mit bis zu 8 Familienmitgliedern

Unfallversicherung vergleichen für Singles und Partnerschaften mit und ohne Kind

ℹ️  Für Vergleiche zu Gruppenunfallversicherungen senden Sie uns bitte eine Nachricht.

 


Welche Tätigkeiten sind  versicherbar?


Sie können die beste Unfallversicherung für folgende Tätigkeitsprofile ermitteln:

  • Arbeitnehmer
  • Beamtenanwärter, Beamte auf Probe und auf Lebenszeit
  • Freiberufler und Selbstständige
  • Auszubildende und Praktikanten
  • Kinder, Schüler und Studenten
  • Wehrdienstleistende und Bundesfreiwilligendienstleistende (BFD)
  • Rentner und Pensionäre
  • Soldaten
  • Hausfrauen und Hausmänner
  • Erwerbslose

 


Welche Berufe werden unterschieden?


Sprengmeister tragen ein höheres Unfallrisiko als ein Finanzbeamter. Deshalb unterscheiden Unfallversicherer nach Berufen. Man spricht von Gefahrengruppen. Auch für “Kinder” oder “Rentner” müssen Sie bei der Antragstellung die momentan ausgeübte berufliche Tätigkeit angeben. Diese tragen Sie für jede versicherte Person im Feld “Beruf” ein. Die Vergleichstools schlagen ihnen daraufhin passende Berufe vor. Sollte ein Beruf nicht gefunden werden, dann wählen Sie einfach den Sammelbegriff, welcher der ausgeübten Tätigkeit am ehesten entspricht. also:

  • für kaufmännisch/verwaltende Berufe (nicht körperlich tätig):
    → “Gefahrengruppe A”
  • für handwerkliche Berufe und sonstige Berufe mit körperlicher Tätigkeit:
    → “andere körperlich/handwerklich tätige Personen”
  • für Kinder:
    → “Kinder”
  • für Personen im Ruhestand:
    → “Senior/en/innen”
  • für ausschließlich im Haushalt tätige Personen:
    → “Hausfrau/mann”
  • für Student/en/innen:
    → “Student/innen

 


Maximale Personenzahl für den Unfallversicherungsvergleich


Sie können die kostenlosen Rechner auf dieser Seite beliebig oft nutzen. Die Tarifrechner unterscheiden sich bezüglich der Personenzahl, für die Sie in einem Durchgang die beste Unfallversicherung vergleichen können:

  1. 📶 SCHNELL → Unfallversicherung vergleichen für bis zu 4 Personen
  2. 📶 VERGLEICH → Unfallversicherung vergleichen für bis zu 6 Personen
  3. 📶 TARIFCHECK → Unfallversicherung vergleichen für bis zu 8 Personen

 

 


Wie Sie “besondere Risiken” versichern können


Mit den Vergleichsrechnern können Sie problemlos für sehr viele – auch außergewöhnliche Berufe – eine Unfallversicherung vergleichen. Wenn gewünscht, können Sie auch für diese speziellen Risiken sofort eine Unfallversicherung online abschließen.

Für folgende Risiken können wir Ihnen einen Spezialrechner anbieten:

Aus Sicht eines Unfallversicherers gibt es jedoch risikoreiche Tätigkeiten, Hobbys oder gesundheitliche Einschränkungen (Krankheiten oder Behinderungen), bei denen Sie echte Speziallösungen benötigen, welche sich nicht über einen Vergleichsrechner vergleichen lassen. Dies gilt beispielsweise für:

  • Artisten
  • Fallschirmspringer
  • Gleitschirm-Flieger / Drachen-Flieger / Wingsuit-Flieger
  • Sprengpersonal
  • Stuntmen

Für folgende (erhöhte) Risiken können Sie eine Unfallversicherung mit dem folgen Rechner vergleichen:

TIPP:  Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung und durch unser exzellentes Netzwerk finden wir für (fast) alle Risiken eine Lösung. Sprechen Sie uns gerne an!

 

 


Wann und was zahlt eine Unfallversicherung?


Jeder stellt sich im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Abschluss einer privaten Unfallversicherung früher oder später 2 Fragen:

  1. Wann braucht man eine Unfallversicherung?
  2. Was zahlt eine Unfallversicherung?
  3. Wann gilt die private Unfallversicherung (24h)?
  4. Wo gilt der Unfallschutz (weltweit)?

Um diese Fragen zu beantworten, muss man zunächst jedoch eine andere Frage klären:

 


Was ist ein Unfall?


Unfall ist nicht gleich Unfall. Es gibt eine allgemeine Definition. Die Unfallversicherer sprechen von einem versicherten Unfall, wenn Sie durch ein plötzlich von außen auf Ihren Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleiden. Demnach kennzeichen diese 5 Merkmale einen versicherten Unfall:

  1. Plötzlichkeit
  2. von außen (d.h.: keine Krankheiten)
  3. Unfreiwilligkeit
  4. auf Ihren Körper einwirkend
  5. Ereignis, das zu einer Gesundheitsschädigung führt

Eine Berufskrankheit erfüllt zum Beispiel die 5 Kriterien der Unfalldefinition nicht und gilt demzufolge auch nicht als versichert. Der Unfallversicherungsbegriff definiert allgemein, was unter einem versicherten Unfall zu verstehen ist. Das bedeutet jedoch nicht, dass alle Unfallversicherungen gleich sind. Ganz im Gegenteil. Gerade bei Unfallversicherungen gibt es extreme Unterschiede. Verschiedenartigkeiten, die Ihnen gerne verschwiegen werden. Mit dieser Seite möchten wir für Sie Licht ins Dunkel bringen, damit auch Sie die für sich beste Unfallversicherung finden.

 

 


Wie lange dauert die Auszahlung?


Die Auszahlungsdauer einer versicherten Leistung aus einer privaten Unfallversicherung hängt von der jeweiligen Leistung ab, welche vom Versicherungsnehmer beansprucht wird:

  • Unfalltod
    Wenn ein Unfall zum Tod der versicherten Person führt, müssen Sie kurzfristig reagieren. Die meisten Versicherer zahlen die Unfalltodesfallsumme aus, wenn der Tod als Folge eines Unfalls innerhalb von 12 Monaten nach dem Unfallereignis eintritt.WICHTIG: Teilen Sie einen unfallbedingten Todesfall innerhalb von 48h der Unfallversicherung mit. Die Mitteilung kann nur den Versicherungsnehmer oder bei dessen Tod durch seinen Rechtsnachfolger erfolgen. Insofern beginnt die Frist ab dem Zeitpunkt, ab dem der Versicherungsnehmer oder sein Rechtsnachfolger Kenntnis vom Unfallereignis haben.

 


Das müssen Sie nach einem Unfall tun


Wie erhalten Sie beziehungsweise Ihr Arzt nach einem Unfall schnellstmöglich die erforderlichen Arztberichte zur Unfallversicherung?

Nach einem Unfall fordern die Unfallversicherer häufig einen Arztbericht an. Die Reaktionszeiten der Versicherer lassen teilweise zu wünschen übrig. Sie können die Bearbeitung Ihres Unfalls beschleunigen, indem Sie Ihren Arzt auf diese Seite und den Link zu opusÄRZTE aufmerksam machen. Dort kann er die von privaten Unfallversicherungen geforderte Arztberichte unkompliziert herunterladen. Es handelt sich um dynamische PDF-Fragebogen, welche Ihr Arzt in wenigen Schritten vervollständigen. Eine spezielle Software benötigt er dazu nicht. Es stehen ein Unfallbericht, als auch eine Todesfallbericht zum Download zur Verfügung. Hier klicken zum Download: Zum Zur Nutzung der dynamischen Fragebögen ist keine Installation zusätzlicher Software erforderlich: → Arztberichte nach einem Unfallschaden

 


Wo finden Sie Tipps zur Unfallvermeidung?


Sturzfolgen, Brandverletzungen und Verbrühungen, giftige Substanzen, Unfälle durch Strom oder Ertrinken – viele Ereignisse gefährden uns. Vor allem im Haushalt und in der Freizeit. Die in Hamburg ansässige Aktion DAS SICHERE HAUS wurde 1959 von den Unfallversicherungsträgern der öffentlichen Hand gegründet. DAS SICHERE HAUS berichtet anbieterneutral und werbefrei über wesentliche Unfallrisiken im privaten Bereich. Die meisten Broschüren können Sie als Einzelexemplar kostenlos als PDF downloaden. Zur Übersicht der verfügbaren Titel und zum Einzel-Download klicken Sie einfach auf die Grafik.

Kostenlose Broschüren mit Tipps zur Unfallvermeidung

 


Wann kann der Unfallschutz frühestens beginnen?


Der früheste Beginn für den Unfallversicherungsvergleich ist der nächste Werktag.

 


Wie kann ich meine Unfallversicherung kündigen?


Eine private Unfallversicherung läuft in der Regel von Jahr zu Jahr. Wenn Sie nicht fristgemäß kündigen, verlängert sich Ihre Unfallversicherung um ein weiteres Jahr. Laufende – also sich verlängernde Policen – können Sie mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende des Versicherungsjahres kündigen. Das Versicherungsjahr endet bei einigen Versicherern genau 1 Jahr nach dem Versicherungsbeginn. Bei den meisten Versicherern endet das Versicherungsjahr jedoch auf einen fixen Termin. Oft ist das der 1. Januar des Folgejahres oder der erste Tag eines Quartals. Den genauen Versicherungsablauf (= Versicherungsende) finden Sie in Ihrer Police. Ihr letzter Tag für eine Kündigung ist somit 3 Monate vorher.

JETZT VERGLEICHEN