Tragischer Unfall in München zeigte uns, warum auch für Fußgänger eine Unfallversicherung sinnvoll ist

By | 3. Mai 2015

Wir hatten Glück…

Dieser tragische Verkehrsunfall zeigte uns, warum irgendwann und irgendwo für jeden eine Unfallversicherung sinnvoll und existenzsichernd sein kann. Am 27.04.2015 war ich gemeinsam mit meiner Frau und meiner Tochter in München. Nur wenige Minuten bevor wir in Feierabend-Laune an der Bayerischen Staatsoper vorbei schlenderten, ereignete sich dort ein tragischer Verkehrsunfall. Kurze Zeit zuvor hatten wir uns noch über das Martinshorn des Rettungswagens unterhalten…

Was war passiert?

Ein Fahrzeug war mit hoher Geschwindigkeit um eine Abbiegung gerast… hatte dort ein anderes Fahrzeug am Heck gerammt… und war dann komplett außer Kontrolle geraten. Der Wagen schleuderte auf den Fußweg und steuerte mit voller Fahrt auf eine Gruppe Passanten zu, die wie wir nichtsahnend einen lauen Frühlings-Nachmittag in München genossen. Doch dann passierte das Unvorhergesehene…

Die Fußgänger hatten keine Chance. Für eine 56-jährige Frau endete der Unfall tödlich. Sie verstarb nach zunächst erfolgreicher Wiederbelebung an der Unfallstelle kurze Zeit später im Krankenhaus. Ein anderer Fußgänger wurde ebenso wie der 23 Jahre alte PKW-Fahrer schwer verletzt. Dieser Vorfall machte uns allen nochmals schlagartig bewusst: Wenn wir die Stelle nur kurze Zeit früher passiert hätten, wären womöglich wir die Opfer gewesen. Es ist ein Fakt: Auch als Fußgänger ist eine private Unfallversicherung sinnvoll.

Über 

Thomas Orthey (50) - Autor, Berater, Dozent und Sachverständiger - ist seit 1989 als Versicherungsexperte in Deutschland tätig. Der studierte Versicherungsbetriebswirt publizierte in den letzten 17 Jahren mehr als 300 Fachartikel für jeweils ca. 720.000 Leser in 13 Tages- und Wirtschaftszeitungen, sowie in namhaften Fachmagazinen. Seine außergewöhnlichen Experten-Tipps wurden bislang über 70 Mio. Mal schwarz auf weiß gedruckt. Die Presse bezeichnet ihn als einen Mann "der für seine klaren Worte bekannt" ist. (Rhein-Zeitung)

    Folgen Sie Thomas Orthey auf:
  • facebook
  • googleplus
  • pinterest
  • twitter
  • youtube