Wie gefährlich sind Zecken

Wie gefährlich sind Zecken wirklich?

Nicht nur für Naturfreunde wichtig: Unfallversicherung mit Zeckenschutz

Wie gefährlich Zecken sind, zeigt sich erst nach einem Stich. Zumal Zeckenstiche sehr problematisch werden können. Und im ungünstigsten Fall sogar schwere Dauerschäden nach sich ziehen. Doch wie kann man zum Beispiel eine Borreliose erkennen? Vor allem wenn man gern draußen ist, droht Gefahr. Denn im Wald und auf der Wiese steigt das Risiko einer Infektion.

Gefährdet sind aber keineswegs nur Kinder und Wanderer, sondern auch Motorradfahrer und Besucher von Festivals. Ebenso wie bestimmte Berufsgruppen. Nehmen Sie Zecken daher ernst.

60.000

Deutsche erkranken jährlich an Borreliose

Die Corona-Pandemie hat viele Menschen raus in die freie Natur getrieben. Auch neue Methoden zur Entspannung und Stressbewältigung wie das aus Japan stammende „Waldbaden“ erhöhen die Gefahr durch Zecken. Sogar im Weihnachtsbaum können die kleinen Blutsauger lauern. Doch zum Glück gibt es Unfallversicherungen, die auch dieses Risiko absichern.

JETZT VERGLEICHEN ⏩

GUT ZU WISSEN:

Krankenkassen zahlen nur die Behandlung direkt nach einem Zeckenstich. Für Dauerfolgen oder sogar eine Invalidität müssen Sie daher selbst aufkommen. Top-Versicherer schützen Sie durch eine verbesserte Infektionsklausel inklusive Zeckenstiche.

Es existiert eine unverbindliche Empfehlung des GDV für den Einschluss von Infektionen durch Zecken- und Insektenstiche, doch Abweichungen sind möglich. Allerdings helfen ausgezeichnete Unfallversicherungen auch bei Zeckenstichen:

  • erstens finanziell bis zur vereinbarten Versicherungssumme
  • außerdem durch aktiven Support nach einem Schaden

Auch im Hinblick auf Zeckenstiche ist daher eine Unfallversicherung für die meisten Menschen empfehlenswert. Denn Verletzungsfolgen durch einen Zeckenstich sind in den besten Policen als Unfall mitversichert. So zum Beispiel eine Infektion mit:

Zahlen, Daten und Fakten zur Gefährlichkeit von Zecken

Vollgesogene Zecke

Die Gefahr durch Zecken wird unterschätzt

Ein Zeckenstich verläuft in der Regel harmlos. Doch die kleinen Blutsauger können auch gefährliche Erreger in sich tragen. Dabei handelt es sich um Bakterien der Art „Borrelia burgdorferi“ – besser bekannt als Borrelien. Diese können beim Menschen zu schweren Komplikationen führen. So kann zum Beispiel eine chronische Borreliose Organe zerstören. Ein Dauerschaden (Invalidität) ist die Folge.

  • Zecken sind etwa so groß wie der Kopf einer Stecknadel
  • ab 7 Grad Celsius suchen sie aktiv nach Nahrung
  • weltweit sind über 900 Zeckenarten bekannt
  • etwa 5 – 35 % der Zecken sind mit Borrelien befallen
  • etwa 60.000 Deutsche erkranken jährlich an Borreliose
  • jeder 2. Forstarbeiter ist schon einmal an Borreliose erkrankt
  • Besitzer von Hunden und Katzen kommen häufiger mit Zecken in Kontakt
  • Zecken überleben sogar bis zu 3 Wochen unter Wasser
  • sie überstehen selbst Temperaturen von – 7 bis + 40 Grad Celcius
  • ebenso überleben sie die Waschmaschine wenn sie an der Kleidung haften
  • die gefährlichste Zecke ist die Hyalomma-Zecke
  • erwachsene Zecken klettern bis auf eine Höhe von 1,50 m
  • Zecken können höchstens 5 – 10 Tage in der Wohnung überleben
  • eine weibliche Zecke trägt 1.000 – 3.000 Eier im Körper

Wo besteht ein erhöhtes Risiko für eine Infektion durch Zecken?

Überall, wo es grün ist wie z. B.:

  • Bachufer mit Büchen und Sträuchern
  • Biergärten (auch in der Stadt)
  • Flussränder
  • Fußballplätze
  • Golfplätze (vor allem im Rough)
  • Gräser und kraut-ähnliche Pflanzen
  • Grünflächen in städtischen Parks
  • Hausgärten
  • Hohes Gras
  • Laubwälder und Mischwälder mit Kräutern, Gräsern etc.
  • Ränder von Pfaden und Wegen
  • Schrebergarten
  • Spielplätze
  • Unterholz
  • Waldränder mit hohem Grasbewuchs
  • Waldlichtungen mit hohen Grasflächen

Typische Symptome, die auf einen Zeckenstich hindeuten:

  • ähnlich einer leichten Sommer-Grippe
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • andauernde Müdigkeit und Schwäche
  • Schwellungen
  • Wanderröte – Erythema migrans (Borreliose)

Gefährliche gesundheitliche Folgen nach einer Infektion durch Zecken:

  • Atemschwäche
  • Gehirn-Entzündung
  • Gelenkerkrankungen
  • Hautkrankheiten
  • Herzerkrankungen
  • Hirnhaut-Entzündung
  • Lähmungen
  • Nervenleiden mit Auswirkungen auf die Psyche
  • Rückenmarks-Entzündung
  • Sprach- und Schluckstörungen

Besonders durch Zecken gefährdet sind:

Besonders gefährdete Körperstellen:

Zecken - besonders gefährdete Körperstellen
Zecken suchen warme Stellen mit dünner Haut

Eine bundesweite Studie untersuchte die Frage: Welche Stellen am Körper sind durch Zecken besonders gefährdet? Die Analyse von 10.000 Zeckenstichen zeigte: Zecken bevorzugen alle warmen Stellen am Körper mit dünner Haut – wie zum Beispiel:

  • Achselhöhlen
  • Bauch
  • Brust
  • Ellenbogenbeugen
  • Haaransatz
  • Kniebeugen / -kehlen
  • Kopf, Hals, Ohren (besonders bei Kindern)
  • Lendenbereich
  • Intimbereich

Die besten Methoden um gefährliche Zecken zu töten:

Wie Sie sich am besten vor gefährlichen Zecken schützen:

  • tragen Sie erstens helle Kleidung, damit Sie die Zecken schnell erkennen
  • verwenden Sie zweitens lange Kleidung, welche möglichst viel Körperfläche bedeckt
  • außerdem sollten Sie Ihre Strümpfe über die Hosenbeine ziehen
  • zusätzlich empfiehlt sich festes Schuhwerk – also keine Sandalen
  • ferner kann ein Zeckenschutzmittel Zecken wirksam fernhalten
  • ebenso können Sie sich mit einer Lotion mit ätherischen Ölen wie zum Beispiel Eukalyptus, Lavendel, Patschuli, Rosmarin, Teebaum, Thymian oder Zitrone einreiben. (Verhältnis 1:4)
  • darüber hinaus sollten Sie Zecken sobald wie möglich mit geeigneten Zecken-Werkzeugen entfernen

Der beste Schutz vor gefährlichen Zecken:

Gefahr erkannt – Gefahr gebannt. Dies gilt auch für Zecken. Prüfen Sie deshalb nach einem Aufenthalt im Freien Ihren Körper. Nach der Arbeit im Garten und nach einem Picknick. Vergleichen Sie vor allem auch die Leistungen Ihrer Unfallpolice, ob Zeckensticke mitversichert gelten. Mit diesen Tipps und einer leistungsstarken Unfallversicherung inklusive Zeckenstichen steht einem unbeschwerten Vergnügen an der frischen Luft nichts mehr im Weg.

JETZT VERGLEICHEN ⏩

Diesen Beitrag teilen:

Sie lesen gerade:
Wie gefährlich sind Zecken