Verletzungsfolge

Verletzungsfolge - Wann zahlt die Unfallversicherung

Verletzungsfolge: Was die Unfallversicherung leistet?

Verletzungsfolge mit 6 Buchstaben. Wenn Sie Kreuzworträtsel mögen, kennen Sie diese Frage. Sie ist finden sie außerdem in vielen Rätseln. Überlicherweise denkt man bei einer Verletzungsfolge daher zum Beispiel an:

  • Blasen
  • Blessur
  • Bluten
  • Blutungen
  • Invalidität
  • Läsion
  • Nasenbluten
  • Schramme
  • Trauma
  • Wundbrand
  • Wunde
  • Wundfieber

Die besten Mittel für Akut- oder Erstversorgung:

Kleine Verletztungsfolgen sind nicht der Rede wert. Allerdings ziehen viele Verletzungen auch bleibende Schäden nach sich. In diesem Fall spricht man dann von einer Invalidität. Eine private Unfallversicherung schützt Sie in vielen Situationen vor den finanziellen Folgen einer Verletzung. Ganz gleich, ob Sie im Home Office arbeiten oder Ihre Kinder auf dem Reitplatz sind.

  • rund um die Uhr (24/7)
  • auf der ganzen Welt
  • in der Freizeit und während der Arbeitszeit

Es gibt jedoch große Unterschiede. Daher können Sie bei den besten Anbietern bis zu 65 Prozent sparen – trotz bei besserem Leistungsumfang. Allerdings müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Nur dann gilt eine Verletzungsfolge als versicherter Unfall. Die Faustformel P-A-U-K-E zeigt, worauf es ankommt:

  • erstens muss die Verletzung Plötzlich eingetreten sein
  • zweitens muss sie von Außen auf Ihren Körper einwirken
  • zusätzlich muss die Verletzung Unfreiwillig eintreten
  • außerdem muss es sich um ein auf Ihren Körper
  • einwirkendes Ereignis handeln

Lesen Sie dazu unseren Beitrag, wann eine Unfallversicherung nach einer Verletzung zahlt.

Diesen Beitrag teilen:

Sie lesen gerade:
Verletzungsfolge – Wan leistet die private Unfallversicherung