Verdienstausfall nach Unfall sichern


Wie Sie Ihren Verdienstausfall nach einem Unfall sichern wenn Sie selbstständig tätig sind


MOBIL VERGLEICHEN

AM PC VERGLEICHEN

Verdienstausfall nach Unfall selbstständig - Darauf kommt es an
Wichtig wenn Sie selbstständig sind: Verdienstausfall nach Unfall absichern

Wenn Sie selbstständig sind, kann ein Unfall Ihre Existenz bedrohen. Überlegen Sie doch einmal: Was passiert, wenn Sie nach einem Unfall nicht mehr arbeitsfähig sind? Womöglich fallen Sie für Wochen und Monate aus, doch Ihre Kosten beispielsweise für Miete, KFZ-Leasing und den Lebensunterhalt der Familie laufen weiter. Eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahmen für Selbstständige ist deshalb eine Absicherung gegen Verdienstausfall nach einem Unfall und bei Krankheit.


Eine Unfallversicherung als Alternative zur Krankenversicherung


Falls Sie über Ihre gesetzliche oder private Krankenversicherung keinen ausreichend hohen Schutz für Verdienstausfall erhalten, bietet sich eine Unfallversicherung an. Die Unfalltaggeldversicherung wird allerdings nur von sehr wenigen Versicherern angeboten. Besonders schwierig wird es, wenn Krankheiten oder Gebrechen bestehen. Lesen Sie weiter, wie wir Ihnen gerade bei Vorerkrankungen eine erstklassige Lösung bieten können.


Verdienstausfall-Versicherung für Selbstständige bis 3.000 Euro monatlich – ohne Gesundheitsfragen!


Als Selbstständiger oder Freiberufler ist es (überlebens)wichtig, dass Sie Ihr Einkommen sichern. Eine Versicherung gegen einen möglichen Verdienstausfall ist wie bei Berufssportlern purer Existenzschutz. Ich weiß genau wovon ich spreche, da ich mich bereits im Alter von 24 Jahren selbstständig machte. Kurz darauf gründeten wir unsere Familie und bekamen im Laufe der Zeit drei Kinder. Das ist jetzt über 30 Jahre her.

Auch wenn sich diese Seite mit dem Thema beschäftigt, wie Sie die für beste Unfallversicherung vergleichen und finden, ist die optimale Lösung zur Absicherung Ihres Verdienstausfalls keine Unfall-, sondern eine Krankentagegeldversicherung. Warum ist das so?

Nun ja, der Grund liegt auf der Hand:

  • eine Krankentagegeld-Versicherung zahlt bei einem Verdienstausfall aufgrund von Krankheit oder Unfall.
  • eine Unfall-Tagegeld-Versicherung zahlt ausschließlich bei einem Verdienstausfall aufgrund von Unfall.

Viele Selbstständige können ihren Verdienstausfall nur bei Unfall absichern


Fakt ist: Nicht jeder braucht eine Unfallversicherung. Es gibt jedoch gute Gründe, warum insbesondere viele Selbstständige und Freiberufler dennoch die Lösung über eine Unfallversicherung wählen.

Erstens ist es in der Praxis so, dass viele Selbstständige gar keinen Versicherungsschutz über eine Krankenversicherung erhalten können. Vielfach machen der allgemeine Gesundheitszustand und Vorerkrankungen einen Strich durch die Rechnung. Zweitens ist eine Krankentagegeld-Versicherung vielen schlicht und ergreifend zu teuer. Unsere Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen bis zu einer Versicherungssumme von 1,2 Millionen Euro und 3.000 Euro Verdienstausfall/Monat bietet Ihnen in dieser Situation die ideale Lösung!

Im Gegensatz zum Verletztengeld über die Berufsgenossenschaft bietet die Absicherung von Verdienstausfall über eine private Unfallversicherung wie die ASKUMA Sorgenfrei Plus überzeugende Vorteile – gerade, wenn Sie selbstständig oder freiberuflich tätig sind:

  • Weltweiter Versicherungsschutz
  • Unfallschutz rund um die Uhr
  • Versicherungsschutz auch während Dienstreisen, so dass eine separate KFZ Unfallversicherung überflüssig wird.
  • Einschluss von Hobbyrisiken bis auf bestimmte Extremsportarten
  • Vorsorge gegen Unfallrisiken in der Firma und im Home Office
  • Leistung ab dem geringst messbaren Grad einer Invalidität
  • Keine Grauzone zwischen Beruf und Freizeit
  • Der Versicherungsbeitrag ist steuerlich absetzbar

Voraussetzungen und Höchstleistungen zur Versicherung gegen Verdienstausfall nach einem Unfall


  • Die Mindestversicherungssumme beträgt 1 Euro pro Tag. Dies entspricht einer monatlichen Absicherung gegen Verdienstausfall von 30 Euro.
  • Die Höchstversicherungssumme bei Erwachsenen beträgt 100 Euro täglich. Somit erreichen Sie eine monatliche Absicherung von 3.000 Euro bei einem Verdienstausfall nach einem Unfall.

Wichtige Voraussetzungen:

  • Die Verdienstausfall-Absicherung wird für Selbstständige, Freiberufler und Arbeitnehmer (ab 43. Tag) angeboten.
    .
  • Das Unfalltagegeld kann nur von Erwachsenen versichert werden.
    .
  • Unfalltagegeld ist nicht allein, sondern immer nur in Verbindung mit einer Invaliditätssumme bis zu max. 1,2 Mio. Euro versicherbar.
    .
  • Das versicherte Unfalltagegeld darf nicht mehr als 1/3 Promille der Summe aus Invaliditätsgrundsumme und Unfall-Todesfallleistung betragen.

    Beispiel:

    250.000 Invaliditätsgrundsumme
    +50.000 Unfalltodesfallsumme
    ————
    300.000 Gesamtsumme : 3 : 1.000 = 100 Euro max. Unfalltagegeld
    .
  • Das Unfall-Tagegeld ab dem 8., 15. oder 29.Tag ist exklusiv nur für Selbständige und Freiberufler möglich.
    .
  • Versicherungen sollen nie zur Bereicherung dienen. Deshalb darf der beantragte Verdienstausfall das monatliche Nettoeinkommen nicht überschreiten.

    Faustformel:

    Nettoeinkommen : 30
    maximaler Tagegeldsatz

So kommen Sie zu Ihrer Absicherung:

Leider können wir Ihnen für die Verdienstausfall-Absicherung nach einem Unfall derzeit noch keinen Online-Rechner zur Verfügung stellen. Bitte senden Sie uns eine Nachricht und Sie erhalten innerhalb von 24 Stunden Ihr persönliches Angebot.

Diesen Beitrag teilen:

Sie lesen gerade:
Verdienstausfall nach Unfall selbstständig