Ist eine Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung sinnvoll?

Von | Juni 12, 2021

Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung erweist sich in der Praxis oft als teures „Schein-Geschäft“!


Eine Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung ist manchmal wenig sinnvoll. Eine „normale“ Unfallpolice ist oft besser. Vor allem aber hat eine Unfallversicherung einen anderen Sinn und Zweck! Lesen Sie weiter, warum Unfallversicherungen mit Rückzahlgarantie in der Praxis oft Mogelpackungen sind.

EXPERTEN-TIPP:

Eine Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr sollte man ganz genau prüfen. Kurz gesagt sind klassische Toptarife oft günstiger und besser.


Was ist eine Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung?


Die Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung (UBR) ist eine spezielle Form der privaten Unfallversicherung. Eine private Unfallversicherung ist eine finanzielle und damit wirtschaftliche Absicherung gegen die Folgen eines Unfalls.

Versicherer beschreiben einen Unfall als ein plötzliches Ereignis. Darüber hinaus als einen Vorgang, der nicht vorhersehbar war und ohne Absicht erfolgte. Zusätzlich muss dieser von außen einwirken und einen Körperschaden verursachen. Das Versicherungsdeutsch ist schwierig. Deshalb bietet sich die Eselsbrücke PAUKE an. Die Anfangsbuchstaben P-A-U-K-E zeigen, wann ein versicherter Unfall vorliegt:

  • P  –  plötzlich
  • A  –  von außen
  • U  –  unfreiwillig
  • K  –  auf den Körper
  • E  –  wirkendes Ereignis

Diese 5 Merkmale sind stets erforderlich. Nur dann können Sie eine Leistung aus Ihrer Unfallversicherung erhalten. Die Grundlage ist immer eine körperliche oder geistige Einbuße (Invalidität). Diese muss zudem auf Dauer erfolgen. Je nach vereinbartem Tarif erhalten Sie dann eine Einmalzahlung (Kapital) oder eine regelmäßige Zahlung in Form einer Unfallrente.

Die Gegen- beziehungsweise Vorleistung des Versicherungsnehmers ist der Versicherungsbeitrag, welcher jährlich, halbjährlich, vierteljährlich oder monatlich im Voraus gezahlt werden kann. Versicherungsgesellschaften sind gewinnorientierte Unternehmen. Bilanzen und Immobilien sind ein Beweis dafür. Insofern darf man bei jeder Police zunächst ein Gewinnstreben des Versicherers unterstellen. Vor allem gilt dies aber für die Unfallversicherung, denn mit dieser Versicherungssparte verdienen die Versicherer das meiste Geld. Aus diesem Grund lohnt ein Unfallversicherungsvergleich ganz besonders.


Mogelpackung: Unfallversicherung mit Beitragsgewähr


Bei einer Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung wird dem Versicherungsnehmer, wie der Begriff formuliert, eine Rückzahlung des bereits gezahlten Beitrages garantiert und somit ein lohnenswertes Geschäft suggeriert.

Für die Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung muss der Versicherer ganz zwangsläufig einen wesentlich höheren Monatsbeitrag einkalkulieren als für eine sogenannte Risikounfallversicherung ohne Beitragsrückzahlung. Die Beitragsrückzahlung stellt eine in der Regel schlecht verzinste Rückzahlung von Erspartem dar, welches der Versicherte Monat für Monat eingezahlt hat.

Bei einer Unfallversicherung mit Beitragsrückzahlung legt die Versicherungsgesellschaft dieses Geld zwar verzinslich an und zahlt es dann wieder aus. Was vielen nicht bekannt ist: Mit großer Wahrscheinlichkeit hätte man die „Ersparnisse“, also den im Vergleich zur Risikounfallversicherung zuviel gezahlten Beitrag, anderweitig und wahrscheinlich auch weitaus gewinnbringender anlegen können.

Anhand des Versicherungsvergleichs zwischen einer ausgezeichneten „normalen“ Unfallversicherung und einer Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung sieht der Versicherte auf einen Blick die extremen Beitragsunterschiede. Bei der Betrachtung von Versicherungsbeitrag einerseits und Versicherungsschutz andererseits hat der Versicherungsnehmer bei der Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung entweder einen deutlich minderwertigen Versicherungsschutz oder aber einen spürbar höheren Versicherungsbeitrag. Anders lässt sich für den Versicherer eine Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung gar nicht gewinnbringend kalkulieren.

Zwei Verträge in gefälliger Verpackung

Es ist wie in der Werbung: Das Auge isst mit. Eine Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung verkauft sich aus Vermittlersicht gut. Nicht nur Werbepsychologen wissen: Garantien kommen immer gut an! Aber wie sieht es für den Kunden aus?

Im Grunde genommen handelt es sich bei einer Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung um zwei unterschiedliche Verträge:

  • zum einen der Versicherungsvertrag
  • zum anderen der Sparvertrag

Die Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung ist keine sinnvolle Alternative zu einer konventionellen Unfallversicherung. Verbraucherschützer raten seit Jahrzehnten von dieser Vertragsform ab. Bezüglich der Gestaltung des Vertrages gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Beispielsweise ist die Beitragsrückzahlung nur dann garantiert, wenn sich in der Zwischenzeit kein versicherter Leistungsfall ergeben hat.

Auszug aus der Frage eines Versicherten:

Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung kann bei Kündigung zum Verlustgeschäft werden

Bei einer frühzeitigen Vertragsaufgabe erhält der Versicherte in den ersten zehn bis fünfzehn Jahren unterm Strich weniger zurück, als er bis dahin eingezahlt hat. Ein weiterer Nachteil der Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung ist, dass man sich als Kunde sehr lange an ein bestimmtes Versicherungsunternehmen binden muss. Von den Entwicklungen und Innovationen des Versicherungsmarktes kann man insofern nicht profitieren.

Eine private Unfallversicherung mit 24 Stunden weltweitem Schutz macht Sinn. Aber Sie sollten Versichern und Sparen trennen. Außerdem muss die garantierte Beitragsrückzahlung genau wie eine Kapitallebensversicherung steuerlich behandelt werden.

unfallversicherung-mit-garantierter-beitragsrueckzahlung-schuetzen-und-sparen-trennen

Fazit zur Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung

Der Versicherungsnehmer bindet über Jahre und Jahrzehnte hinweg sich und sein Geld für einen deutlich erhöhten Monatsbeitrag an die Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung. Angesichts der Entwicklungen am Kapitalmarkt wollen sich in der heutigen Zeit die Versicherungsgesellschaften immer seltener bezüglich der Höhe des endgültigen Gewinns festlegen.

Eine Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung ist eines von unzähligen Angeboten, die der Versicherungsnehmer annehmen kann – oder auch nicht. Er sollte nicht nur die Angebote untereinander, sondern auch verschiedene Sparmöglichkeiten miteinander vergleichen. Sinn und Zweck der Unfallversicherung ist der Versicherungsschutz gegen einen Unfall; nicht mehr und nicht weniger. Insofern empfiehlt sich der Abschluss einer guten und günstigen klassischen Unfallversicherung. Lesen Sie hier, was es bezüglich der Kündigung zu beachten gilt.