Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr


Vorsicht bei Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr


Eine private Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr war früher ein echter Kassenschlager. Diese Versicherung war allseits sehr beliebt: Vor allem bei Kunden, welche Unfallschutz für ihre Kinder wünschen. Vor allem aber bei den Versicherungsvertretern und den Unfallversicherern, die damit so manchen Euro verdient haben. Heute ist die Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr fast vom Markt verschwunden.

Lesen Sie weiter und erfahren Sie warum Sie die Finger von dieser Unfallversicherungsform lassen sollten. Sie erhalten wichtige Informationen, damit Sie mit dieser Versicherung für unterdurchschnittliche Leistungen kein Geld verlieren.

 


Was ist überhaupt eine Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr?


Diese Sonderform einer Unfallversicherung ist ein Versicherungskonstrukt mit einer märchenhaften Marketing-Aussage. Übersetzt lautet diese: „Irgendwo lebte einmal ein kluger Mann mit seinem holden Weib. Die beiden waren ihr Lebtag lang fürstlich gegen allerhand Unfall versichert. Und als die Zeit gekommen war, erhielten sie ihre eingezahlten Beiträge für diese Versicherung allesamt wieder zurück“. Klingt doch super. Eine Versicherung gegen Unfall ohne Kosten. Auf dieser Seite erfahren Sie, wo der Haken ist.

Nun, diese märchenhafte Versicherung gegen Unfall gibt es tatsächlich. Insider nennen diese Policen eine private „Unfallversicherung mit Beitragsrückerstattung“ (Kurzform: ubr) oder auch private „Unfallversicherung mit Prämienrückerstattung“ (Kurzform: upr).

Die Marketing-Idee eines im Nachhinein komplett kostenlosen Versicherungsschutzes verkaufte sich jahrzehntelang wie geschnittenes Brot. Oder kennen Sie irgendjemanden, der nicht gerne sein gezahltes Geld zurück haben will. Aber Vorsicht! Erinnern Sie sich noch, was im Märchen mit Schneewittchen geschah? Gleich drei Mal verkleidet sich die böse Königin als Händlerin und bietet der jungen Frau wie Sauerbier Waren an. Tatsächlich trachtet sie ihr nach dem Leben. Schneewittchen lässt sich täuschen und vom blaublütigen Gesülze betören. Auch bei Versicherungen müssen Sie aufpassen. Nimmt man den Unfallschutz einer UBR einmal ganz genau unter die Lupe, dann offenbart sich schnell des Pudels Kern: Viele Anbieter wollen nur Ihr Bestes – und das ist Ihr Geld.

Gut zu wissen:

  • Der Anteil von Unfallversicherungen mit Beitragsrückgewähr an den Gesamteinnahmen der Unfallversicherer ist in zehn Jahren (2008 – 2018) von 26  auf 17 Prozent gefallen.
  • Anstatt 20 UBR-Anbieter (2008) gibt es heute nur noch 8.

 


Wieso eine Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr oft mehr verspricht als sie hält


Tatsächlich handelt es sich bei einer Unfallversicherung mit garantierter Rückerstattung der Beiträge in den meisten Fällen um einen “Blender”. Aufgrund zu hoher Kosten verlieren Sie Geld. Außerdem erhalten Sie für Ihre Beiträge einen dürftigen Unfallschutz mit viel zu geringen Leistungen. Das alles schmackhaft garniert mit unwiderstehlichen Marketing-Botschaften. (Geld zurück Garantie) Doch das alles macht noch keinen guten und günstigen Unfallschutz.

 


Die 5 teuersten Fehler in einer Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr


Ein Blick auf eine echte Policen zeigt die Pferdefüße und warum Sie jede private Unfallversicherung vergleichen sollten. Nur so finden Sie die beste Unfallversicherung.

 

Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr

 

1️⃣  Extrem lange Laufzeit von 15 Jahren
TIPP: max. 1 bis 3 Jahre vereinbaren

2️⃣  Viel zu geringe Leistungen bei Invalidität (Grundsumme)
TIPP: Optimale Versicherungssumme berechnen

3️⃣  Die Leistungen beginnen erst ab 20% Invaliditätsgrad
TIPP: Tarife mit Leistungen ab 1 Prozent Invalidität wählen

4️⃣  Eine Unfallrente ist steif und teuer
TIPP: Besser eine hohe Grundinvaliditätssumme mit 225 % oder 350 % Progression vereinbaren

5️⃣  Die Mehrleistungsklausel greift erst ab 70 % Invaliditätsgrad
TIPP: Eine “echte” Progression vereinbaren, welche die Leistungen ab 25 Prozent erhöht

 


Unfallschutz mit Prämienrückgewähr ist oft ein Blender


Eine Versicherung gegen Unfall, die Ihnen jeden gezahlten Euro erstattet kann eine „Mogelpackung“ sein. Meist erhalten Sie statt einer Versicherung mit der verlockenden „Geld – zurück – Garantie“ nur eine überteuerte Unfallversicherung mit dem gewissen Extra. Nicht selten auf 08/15-Niveau in einer sehr raffinierten Kombination aus bescheidenen Leistungen und einer schlecht verzinsten Lebensversicherung. Die schlappe Verzinsung der Lebensversicherung reicht in der Regel noch aus, dass Ihnen der Versicherer nach jahrzehntelanger Laufzeit Jahren zumindest einen Beitrag erstattet, die ihren eingezahlten Beiträgen entspricht. Aber das ist nun wahrlich kein Kunststück, wenn Sie vorher womöglich den doppelten Beitrag gezahlt haben.

Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte. Und wenn zwei sich freuen, zahlt meist der Dritte. So ähnlich ist es auch bei einer Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr. Am meisten freuen sich die Versicherung und der Vertreter, denn beide verdienen an diesem „Doppelpack“ deutlich mehr als an einer „normalen“ Unfallversicherung. Und jetzt dürfen Sie raten, wer dann wohl die Zeche zahlt? Richtig! Sie – der Versicherungsnehmer. Mit den Informationen auf dieser Seite machen Sie es besser. Wenn Sie unbedingt eine Refinanzierung Ihrer Beiträge wünschen, dann trennen Sie die Versicherung gegen Unfall und den Sparvorgang voneinander. Beides hat rein gar nichts miteinander zu tun. Alles in allem fahren Sie so wesentlich besser. Das wissen nicht nur die Verbraucherschützer. 

Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr

 


Warum sich eine Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr selten für Sie rechnet


Im Leben gibt es nichts umsonst. Das ist eine Binsenweisheit. Fast alles kostet Geld. Das gilt vor allem für Versicherungen mit erstklassigen Leistungen. Glauben Sie mir: Wenn irgendjemand von der Pike auf rechnen kann, dann sind es die Versicherer. Versicherer sind seit Jahrhunderten Kaufleute wie aus dem Lehrbuch. Die haben keinen Euro zu verschenken.

Außerdem binden Sie sich durch eine Unfallversicherung mit Rückerstattung (ubr) auf „ewige“ Zeiten einen unrentablen Klotz ans Bein. Womöglich ist diese Form der Unfallversicherung nicht so sinnvoll wie man Ihnen schmackhaft machen will. Bleiben Sie flexibel und trennen Sie die Schutzfunktion konsequent vom Sparvorgang. Wählen Sie also lieber eine preisgünstige und erstklassige Unfallversicherung ohne Rückerstattung. Diese Policen kosten viel weniger und zahlen wenn es darauf ankommt. Das rechnet sich für Sie, auch wenn nichts passiert. Am Ende gibt es zwar kein Geld zurück, aber dafür zahlen Sie tatsächlich nur einen Bruchteil des Beitrages.

 


Warum die beste Unfallversicherung keine Rückzahlung kennt


In der Praxis stehen Sie sich mit einer klassischen Risiko-Unfallversicherung ohne Erstattung der Beiträge viel besser. Wichtiger als ein vollmundiges Markting-Versprechen sind erstklassige Leistungen mit ausreichend hohen Versicherungssummen. Falls Sie bereits eine Unfallversicherung mit Rückgewähr besitzen, sollten Sie vor einer möglichen Kündigung klären, was mit Ihrem Beitragsguthaben geschieht. Nur ein objektiver Unfallversicherungsvergleich zeigt Ihnen die gravierenden Unterschiede zwischen einer wirklich preiswerten Unfallversicherung und einer oft unvorteilhaften Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr.

Tipp: Wenn Sie den so eingesparten Betrag monatlich in irgendeine halbwegs rentable Anlage stecken, erhalten Sie am Ende meist viel mehr zurück als nur die eingezahlten Beiträge. 

UNFALLVERSICHERUNG VERGLEICHEN