Arbeitsunfall Ärzte – Wer ist wann zuständig?

Beim Arbeitsunfall kommen viele Ärzte in Frage: Doch welcher ist der Richtige?

Arbeitsunfall Ärzte - So findest du den zuständigen Durchgangsarzt

Welche Ärzte sollten nach einem Arbeitsunfall konsultiert werden und in welcher Reihenfolge? Diese Frage wird von Arbeitgebern und betroffenen Arbeitnehmern gestellt. In diesem Artikel erfährst du, wann du welche Ärzte nach einem Arbeitsunfall konsultieren solltest.

Arbeitsunfall melden und Durchgangsarzt aufsuchen

Wenn dein Arbeitnehmer einen Arbeitsunfall oder einen Unfall auf dem Weg zur oder von seiner Arbeit nach Hause erleidet und nicht direkt ins Krankenhaus eingeliefert wird, kann er/sie nicht einfach Ärzte nach freiem Ermessen aufsuchen. Denn das kann zu erheblichen Nachteilen hinsichtlich der Heilbehandlungskosten führen. Als Arbeitgeber musst oder solltest du deinen verletzten Mitarbeiter darauf hinweisen. Denn stattdessen muss er oder sie einen der rund 3.500 in Deutschland praktizierenden Durchgangsärzte aufsuchen.

Was heißt Durchgangsarzt ?

Was ist ein Durchgangsarzt, oder kurz D-Arzt? Durchgangsärzte sind nicht einfach irgendwelche Ärzte, sondern ausgewiesene Experten. Meist haben sie sich auf Unfallchirurgie oder Orthopädie spezialisiert. In der Regel üben sie ihre Arbeit als Durchgangsarzt neben ihrem anderen Beruf als Arzt aus. Ihr Spezialgebiet ist die Beurteilung von Arbeits- oder Wegeunfällen.

D-Ärzte werden von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zugelassen. Dazu benötigen die Ärzte spezielle unfallmedizinische Fachkenntnisse und Erfahrungen rund um das Thema „Arbeitsunfall“.

Ärzte für die Begutachtung von Arbeitsunfällen zeichnet aus:

  • besondere technische, räumliche und personelle Vorgaben
  • spezielle Auflagen (z.B. regelmäßige Schulungen)

Aufgaben des D-Arzt:

  • Entscheidung über die weitere Behandlung
  • Koordinierung der notwendigen Maßnahmen
  • Organisation der Rehabilitation
  • Verordnung von Medikamenten und
  • Verschreibung von Hilfsmitteln

Die richtigen Ärzte nach einem Arbeitsunfall finden

Online-Suche Arbeitsunfall Ärzte DGUV

Diese Ärzte können im Ausnahmefall helfen

  • Kleinere Unfälle und Blessuren
    Kleinere Unfälle (Prellungen, Schnittwunden usw.) können auch von einem praktischen Arzt behandelt werden. Voraussetzung ist, dass die Arbeitsunfähigkeit nur für den Tag des Unfalls gilt und die Gesamtdauer der Behandlung eine Woche nicht überschreitet.
  • Verletzungen an Hals-Nasen-Ohren (HNO), Augen und Zähne
    Hat dein Arbeitnehmer einen Arbeitsunfall erlitten, bei dem seine Augen, Ohren oder Zähne verletzt wurden, kann der Betroffene direkt einen HNO-, Zahn- oder Augenarzt aufsuchen.
  • Unfälle mit schweren Verletzungen
    Schwerverletzte können nach einem Arbeitsunfall sofort von Ärzten im Krankenhaus behandelt werden. Das liegt daran, dass die meisten Unfallambulanzen oder deren leitende Ärzte als Durchgangsärzte zugelassen sind. Somit können Unfallopfer ohne Zeitverlust in eine Spezialklinik oder ein von der Berufsgenossenschaft betriebenes Krankenhaus verbracht werden.
  • Berufskrankheiten
    Krankheiten sind keine Unfälle und Berufskrankheiten sind keine Arbeitsunfälle. Deshalb kann ein Arbeitnehmer bei einem Verdacht auf eine Berufskrankheit direkt einen Haus- beziehungsweise Facharzt aufsuchen.

Diese Seite teilen: