Behinderte Menschen

Insbesondere Menschen mit Behinderungen sollten bei Unfallversicherungen dem Passus „Mitwirkung von Krankheiten“ (§2 und §3) besondere Aufmerksamkeit schenken. Der Mitwirkungsanteil entscheidet, ob und in welcher Höhe der Versicherer seine Leistung aufgrund einer bestehenden Vorerkrankung (Behinderung) kürzt. Für Sie als Versicherten gilt:

„Je höher der vereinbarte Mitwirkungsanteil, um so besser für Sie“.

Während Standard-Policen einen Mitwirkungsanteil von nur 25% vorsehen, erfolgt bei dieser Police eine Anrechnung erst bei 100% Mitwirkung. Besser geht es nicht. Wir empfehlen Ihnen das XXL-Konzept der Interrisk unter anderem auch aufgrund dieser beitragsfreien Merkmale:

  • Krankheitsbedingte Unfallfolgen werden nur bei 100 %-iger Mitwirkung berücksichtigt
  • Durch Gebrechen bedingte Unfallfolgen werden nicht berücksichtigt
  • Keine Kürzung des Invaliditätsgrades bei Krankheitsmitwirkung (Progressionsvorteil)
  • Infolge Entführung/Geiselnahme nicht oder falsch verabreichte Medikamente
  • Bewusstseinsstörungen durch Medikamente sind mitversichert
  • Viele weitere beitragsfreie Leistungsverbesserungen

 Jetzt testen …